INHALT
TRAILER
KINOS
CAST / CREW
BILDER
STATEMENT DER REGISSEURE
FILMOGRAPHIE / BIOGRAPHIE
   
FESTIVALS
PRESSESTIMMEN
   
PRESSE
TECHNISCHE DATEN
KONTAKT
 

 

ZARTE
PARASITEN
FILMO-/
BIOGRAPHIE

ZARTE PARASITENTENDER PARASITES

CHRISTIAN BECKER Regisseur
1971 in Düsseldorf geboren. Seit 1991 Mitarbeit in Werbeagenturen sowie Tätigkeit als freier Fotoassistent in Düsseldorf und Paris. Danach studiert er an der Kunsthochschule für Medien Köln und der Escuela de Cine y Television in Kuba. 2002 gründet er zusammen mit Oliver Schwabe field recordings und beide Regisseure beschließen als Regie-Duo zusammenzuarbeiten. Ihr erster Kinofilm EGOSHOOTER feiert 2004 seine Premiere im Rahmen des Locarno Film Festivals. ZARTE PARASITEN ist ihr zweiter gemeinsamer Film. Christian Becker lebt in Köln. Er arbeitet als Drehbuchautor, Cutter und Filmemacher.

(Regisseur / Auswahl)
2009 ZARTE PARASITEN , 87min, Kinospielfilm
2004 EGOSHOOTER, 78min, Kinospielfilm
2002 WIR WERDEN SEHEN , 10min, Kurzfilm
2000 LUDER, 15min, Kurzfilm
1998 VIENE DEL CIELO , 20min, Kurzfilm
(ausgezeichnet: bester Kurzfilm Filmfest Dresden 1998)

OLIVER SCHWABE Regisseur
1966 in Hannover geboren. Nach einer Ausbildung zum Fotografen, studiert er an der Kunsthochschule für Medien Köln und der New York University, Department Arts and Media. Seit 1998 ist er Herausgeber von Videotagebüchern für den NDR, Hamburg. 2001 erhält Schwabe den Spiridon-Neven-DuMont-Preis, Cologne. 2002 gründet er zusammen mit Christian Becker field recordings und beide Regisseure beschließen als Regie-Duo zusammenzuarbeiten. Ihr erster Kinofilm EGOSHOOTER feiert 2004 seine Premiere im Rahmen des Locarno Film Festivals. ZARTE PARASITEN ist ihr zweiter gemeinsamer Film. Oliver Schwabe arbeitet als Filmemacher, Kameramann, Autor und Fotograf in Köln. (Regisseur / Auswahl)

2009 ZARTE PARASITEN, 87min, Kinospielfilm
2008 STARDUST, 90min, Dokumentation, NDR
2007 DISCO LOVE MACHINE, 150min, Dokumentation, NDR
2006 MY GENERATION, 150min, Dokumentation, NDR
2004 EGOSHOOTER , 78min, Kinospielfilm
1998 DONT BRING A DOG, 75min, Dokumentation

(Kameraarbeiten / Auswahl)
2009 ZARTE PARASITEN, 87min, Kinospielfilm
Regie: Christian Becker und Oliver Schwabe
2003 Die Krokodile der Familie Wandaogo, 60min, Dokumentation
Regie: Britta Wandaogo (Deutscher Filmpreis 2003/Sonderformate)
2001 Freunde/The Whiz Kids, Kurzfilm
Regie: Jan Krüger (Silberner Löwe, Bester Kurzfilm, Venedig 2001)


JULIANE THEVISSEN
Produzentin
Ihre filmische Laufbahn begann Juliane Thevissen Anfang der 90er Jahre in Berlin.
Nach einer Ausbildung zur Industriekauffrau folgte ein Studium der Politikwissenschaften an der FU Berlin. Parallel dazu kamen erste Jobs beim Sender Freies Berlin bei politischen Sendungen als Redaktions- und bei Filmproduktionen als Produktionsassistenz. Neben vielen Fernsehfilmen für ARD, ZDF und SAT.1 führte sie seit Mitte der 90er die Produktionen als Produktionsleitung und Line Producer für große, internationale Filme wie DEAR WENDY (Lars von Trier / Thomas Vinterberg), DER ZEHNTE SOMMER (Jörg Grünler), BEARS KISS (Sergei Bodrov), LAMMBOCK (Christian Zübert), ANNA WUNDER ( Ulla Wagner), RELATIVE STRANGERS (Giles Foster) durch.

Von 2003 bis 2010 war sie als Produzentin und Geschäftsführerin der RheinFilm in Köln tätig und produzierte diverse Fernsehfilme für die ARD, SAT.1 und das ZDF.
2010 gründete sie die thevissen filmproduktion in Köln mit dem Schwerpunkt auf interessante, berührende und nachhaltige Kinofilme mit Blick auf eine internationale Verwertung sowie internationale Koproduktionen mit innovativen Partnern.